Home
 
Aktuelles
 
Termine
 
Aktivitäten 2019
 
Aktivitäten 2018
 
Aktivitäten 2017
 
Aktivitäten 2016
 
Aktivitäten 2015
 
Aktivitäten 2014
 
Aktivitäten 2013
 
Aktivitäten 2012
 
Aktivitäten 2011
 
Aktivitäten 2010
 
Infoblätter
 
Kontakt/Links
 
Satzung und
Beitrittserklärung

 
Impressum
 
Datenschutzerklärung

Obst- und Gartenbauverein Höfingen e.V.   


Im Jahre 2019 haben wir bisher folgende Aktionen durchgeführt:

 


Sommerfest 2019 auf dem Rathausplatz Höfingen

Vom 10.08.2019 – 12.08.2019 fand bei durchwachsenem Wetter unser Sommerfest auf dem Rathausplatz Höfingen statt.

Große Hinweisschilder machten schon an jedem Ortseingang auf unser Fest aufmerksam.

Bereits mehrere Tage zuvor mussten Geräte und Zelte für den Transport zum Rathausplatz vorbereitet sowie Getränke und Lebensmittel bestellt werden.

Am Freitag (09.08.2019) trafen sich ab 8 Uhr ca.15 fleißige Helferinnen und Helfer um den Aufbau von Zelten (Besucherzelt, Verkaufsstand, Hähnchengrill), Kassenhäuschen, Toilettenwagen, Bierwagen, Kühlwagen, technischen Geräten, Sanitär- und Elektroinstallationen zu bewerkstelligen. Dank guter Organisation und voller Motivation wurden diese arbeitsintensiven Aufbauaktivitäten bis zum Abend erledigt.


In Millimeterarbeit musste u.a. der Ausschankwagen der Schönbuchbrauerei, der Kühlwagen und der Toilettenwagen an die richtige Position bugsiert werden. Auch Kassenhäuschen, Kaltgetränkeausschank, Essensausgabe und die Spülmaschinen mussten ebenfalls voll funktionsfähig korrekt positioniert werden.

Am Samstagvormittag wurden die abschließenden Feinarbeiten (Strom, Wasser, Gas, Bestückung der Kühlwagen und Kühlschränke) vorgenommen.

So konnte pünktlich - wie im Zeitplan vorgesehen - unser Sommerfest eröffnet werden. Mit entsprechenden Grußworten erfolgte gegen 17 Uhr der Fassanstich durch die amtierende Streuobstkönigin des Landkreises Böblingen Verena Beuttler.

Vielleicht auch aufgrund des in der Presse angekündigten „königlichen Besuches“ kamen dieses Jahr besonders viele Besucher zum Fassanstich.


Auch der Baubürgermeister Klaus Brenner und einige Höfinger Ortschaftsräte waren da. Alle blieben zu unserer Freude bis zum späten Abend.


Der Sonntag startete um 10.15 Uhr mit einem sehr gut besuchten Gottesdienst im Besucherzelt. Vorteil: Die Teilnehmer konnten ohne Ortswechsel danach mit dem „Frühschoppen“ weitermachen oder direkt zur Eröffnung des parallel stattfindenden Höfinger Kunstmarktes gehen.

Gegen 11.30 Uhr unterhielt auf dem Rathausplatz der Männergesangverein Gebersheim mit einigen Liedern aus seinem Repertoire.

Im Gewölbekeller des Kurfissgebäudes servierten unsere weiblichen Mitglieder am Nachmittag Kaffee und Kuchen in angemessenem Ambiente. Manche Kunstmarkt-Kaufabsicht wurde dort noch einmal überdacht und dann final beschlossen.

Die zahlreichen Kuchenspenden haben den Gästen bestens geschmeckt. Es ist nichts übrig geblieben!

Wer von Kuchen allein nicht satt wurde konnte - natürlich auch an allen anderen Festtagen - auf dem Rathausplatz unser „OGV-5-Gang-Menü“ zu Sonderpreisen kaufen:

  • 1/2 Göckele vom Holzkohlegrill oder 1 Grillwurst nach Wahl (serviert auf Porzellanteller – aus Umweltschutzgründen haben wir Pappteller nur für Currywurst verwendet),
  • 1 Getränk (alkoholisch oder alkoholfrei), Brot, Brötchen oder Pommes
  • 1 Portion Senf oder Ketchup
  • 1 Serviette und ein Erfrischungstuch zur Reinigung der Finger
  • Alternativ hatten wir im Angebot: Spätzle mit leckerer Pilzsauce von frischen Pilzen oder Zwiebelkuchen oder Heringsbrötchen. Im Prinzip war für jeden Geschmack das passende Essen vorhanden.

Am Sonntagnachmittag kam – wie am Vorabend beim Fassanstich angekündigt – noch einmal die amtierende Streuobstkönigin Verena Beuttler zu unserem Fest. Nach einem kurzen Bummel über den Höfinger Kunstmarkt richtete sie gegen 15.30 Uhr auf dem Rathausplatz persönliche Grußworte an die Besucher unseres Sommerfestes.

In einem kurzen Interview konnte man danach u.a. von ihr erfahren dass sie seit 2017 Streuobstkönigin ist und die Amtszeit 2 Jahre beträgt welche Voraussetzungen man haben muss bzw. was man können muss um für das Amt der Streuobstkönigin zu kandidieren (die Wahl der Nachfolgerin findet am 03.10.2019 statt), welche Aufgaben eine Streuobstkönigin hat, was ihre schönsten Momente und liebsten Auftritte bisher waren, warum eine Streuobstwiese so heißt, welchen Nutzen Streuobstwiesen für Tiere haben und wie man an eine eigene Streuobstwiese kommt.

Alle Besucher unseres Festes hatten die Möglichkeit auf Bierdeckeln Fragen zu schreiben, die sie schon immer mal einer Streuobstkönigin stellen wollten (z.B. ob es auch einen Streuobstkönig gibt, etc.). Außerdem gab Verena Autogramme auf eigenen Autogrammkarten und – wer wollte konnte sich auch mit ihr fotografieren lassen (natürlich unter strenger Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorgaben und Gesetze).

Es gefiel ihr sehr gut auf unserem Fest und sie blieb insgesamt mehrere Stunden bei uns. So wurde jedem Besucher ausreichend Gelegenheit gegeben mit ihr ggf. ins Gespräch zu kommen.

Erst als die Streuobstkönigin unser Fest verlassen hatte verfinsterte sich leider der Himmel an diesem bis dahin sonnigen und warmen Sonntag und es begann ein paar Stunden zu früh heftig zu regnen. Schnell waren dadurch Bänke und Tische im Freien wie leergefegt.

Die meisten Gäste siedelten jedoch ohne zu zögern um ins Festzelt und konnten dort im Trockenen weiterfeiern.

Am Montag (unserem 3.Festtag) kamen schon um die Mittagszeit viele Besucher, um sich mit Göckele vom Holzkohlegrill zu stärken.

Gegen 14 Uhr startete – wie jedes Jahr - unser Seniorennachmittag: Alle die sich als „Seniorin/Senior“ zu erkennen gaben (den meisten sah man das Seniorenalter gar nicht an….) erhielten von unserem 1. Vorsitzenden Verzehrgutscheine.


Am Wurstgrill war auch an diesem Tag „ Hochleistungsgrillen“ angesagt - die Bierzapfhähne standen nicht mehr still…

Und auch die leckeren „Riesen-Apfelpfannkuchen“ mit eigenen Äpfeln von unseren Streuobstwiesen erfreuten sich größter Beliebtheit.

Gegen Abend kamen Höfinger aller Altersklassen, um den Festausklang gemeinsam genießen zu können.

Die Wartezeiten am Kassenhäuschen waren trotz der zahlreichen Gäste nie sehr lang, denn es gab ja beste Unterstützung durch das OGV-eigene Bedienungsteam.

An den Verkaufsständen, an Tischen und Bänken wurde die Stimmung an diesem Montagabend immer besser. Unser Chef-Grillmeister Rainer hatte mit Unterstützung von Manuel und Willy an allen Tagen leckere Hähnchen am Holzkohlegrill zubereitet. Die hervorragende Qualität der OGV-Hähnchen (alle mit wenigen Flugstunden und selbstverständlich freilaufend aufgewachsen - daher besonders zart) führte nur am Montagabend gelegentlich zu unvermeidbaren kleineren Schlangen, da die Kapazität unseres Holzkohlegrills begrenzt ist. „Wie lange dauert es bis die nächsten Göckele verzehrfertig sind?“ war die häufigste Frage an diesem Abend.

Bei steigender Stimmung war gegen 22.30 Uhr dann trotzdem Schluss, um die Nachtruhe der Anwohner rund um den Höfinger Rathausplatz sicherstellen zu können.

Getreu dem Motto: “Wer Abends ausgiebig feiern kann, kann auch morgens früh aufstehen“, trafen sich die OGV-Mitglieder am Dienstag (13.08.2019) schon um 8 Uhr wieder zum Aufräumen. Allen war die Begeisterung vom Vorabend noch anzumerken. Diese galt es zu nutzen um alles wegzupacken, aufzuräumen und den Rathausplatz wieder so herzurichten als ob die Tage davor nichts gewesen wäre.

Ausdrückliche Worte des Dankes dürfen keinesfalls fehlen:

Unser 1. Vorsitzender Dieter blickt auf ein rundum gelungenes Sommerfest des OGV Höfingen zurück!

Die vielen ehrenamtlichen Helfer, die mit hunderten von Arbeitsstunden – vielfach auch hinter den Kulissen - zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben sind wirklich aller Ehren wert und absolut unverzichtbar!

Der Vorstand des OGV Höfingen dankt ausdrücklich allen freiwilligen Helfern (vor, während und nach dem Fest), ohne deren unermüdlichen tatkräftigen Einsatz ein derartiges mehrtägiges Vereinsfest niemals durchführbar wäre.

Immer und überall motiviert und auch in gelegentlichen arbeitsintensiven Minuten war niemand von ihnen aus der Ruhe zu bringen. Das war einfach „Spitze“!

Der Dank gehört auch den Frauen, deren selbstgebackene Kuchen jedes Jahr mehr Genießer gewinnen.

Und ganz besonderer Dank geht natürlich an die zahlreichen Besucher, ohne die das alles nicht möglich wäre!

Der Vorstand des OGV Höfingen ist davon überzeugt, dass sich die Mitgliedschaft in unserem Verein lohnt – dafür reicht schon der Eindruck auf die Geselligkeit bei unserem Sommerfest.

Wir würden uns freuen, wenn alle im nächsten Jahr wieder dabei wären – und hoffen, dass sich die Mitgliederanzahl bis dahin vielleicht sogar ein klein bisschen erhöht haben wird.

Text: D.R.
Fotos A.W.


Bericht vom OGV Frühjahresausflug nach Heilbronn BUGA

Am Sonntag, den 19. Mai 2019 trafen sich 54 gut gelaunte Reiseteilnehmer zum OGV-Jahresausflug. Unser Ziel war die Bundesgartenschau Heilbronn.

Gleich zu Beginn des Berichtes der Hinweis, dass wir beim OGV den Datenschutz sehr ernst nehmen und die gesetzlichen Bestimmungen einhalten. Die im Rahmen des Ausfluges gemachten Fotos werden in diesem Bericht selbstverständlich nur verwendet wenn die darauf abgebildeten Personen damit einverstanden sind.

Es hatten sich so viele Interessierte für diesen Tagesausflug angemeldet, dass aus logistischen Gründen kurzfristig ein größerer Reisebus organisiert werden musste. Pünktlich um 08:00 Uhr startete unser Bus der Firma Traxel.

Die Wettervorhersage lautete. „Heiter bis wolkig mit Aussicht auf Sonne und Wärme. Die mitgeführten Schirme sollten nur als Sonnenschutz eingesetzt werden können.

Gegen 09:00 Uhr erreichten wir unser Ziel: den Busparkplatz Wohlgelegen in Heilbronn – direkt am BUGA-Eingang. Schnurstracks strebten alle zügig durch die elektronische Einlasskontrolle.

Hinter der Einlasskontrolle stellte sich den meisten von uns die Frage: Was nun - früh shoppen im BUGA-Shop oder Frühschoppen im Fruchtschuppen?

Die Antwort war schnell gefunden, denn die beiden vorbestellten BUGA-Führer warteten schon auf uns um während der nächsten 90 Minuten einen detaillierten Überblick zum BUGA-Gelände und allem Sehenswerten zu geben.

So erfuhren wir bei der Führung u.a. dass

  • man in Heilbronn mehr als 700 km unter Tage zurücklegen kann
  • die höchste Autobahnbrücke Deutschlands in Heilbronn-Franken steht
  • bei Ausgrabungen in der Region Heilbronn die älteste Schildkröte der Welt gefunden wurde
  • in Heilbronn-Franken mehr als 4 Dialekte gesprochen werden
  • auf rund 7625 ha Weinreben wachsen
  • es in der Region 11 verschiedne Brauereien gibt
  • das Hohenloher Landschwein nur Dank eines einzigen Landwirtes überleben konnte

Gegen 11.00 Uhr verabschiedeten sich unsere Führer. Danach konnte jeder in den kommenden Stunden alle Bereiche individuell erkunden und besichtigen, die bei der Führung Interesse geweckt hatten.

Zwischendurch gab es ausreichend Gelegenheit für Essen, Trinken, Ausruhen.

Um 17.00 Uhr trafen wir uns alle wieder an unserem Reisebus. Den Weg dorthin konnte man zu Fuss oder per kostenfreiem Shuttle-Schiff zurücklegen, um pünktlich zur verabredeten Zeit wieder am Reisebus zu sein.

Noch bevor unser Busfahrer den Motor startete hatte er mit seinem feinen Gehör einige Störgeräusche (knurrender Magen) seiner Fahrgäste wahrnehmen können und auch die „staubig trockene Aussprache“ fiel ihm auf.

Routiniert chauffierte er uns daher auf dem kürzesten Weg zum Blockhaus Seeger in Abstatt. Dort kamen wir um 17.30 Uhr an und hatten 2 Stunden Zeit um unsere ausgelaugten Körper mit Flüssigkeit und Vitaminen wieder aufzufüllen.

Um 19:30 Uhr machten wir uns auf, um die letzte Tagesstrecke zu bewältigen. Gegen 20:20 Uhr kamen wir „gebildet“, gesättigt und bestens gelaunt nach einem erlebnisreichen Ausflugstag wieder in Höfingen an.

Wir bedanken uns bei unserem Fahrer für die hervorragende ruhige Fahrt und bei den Mitreisenden für die Teilnahme an diesem Ausflug mit der Hoffnung, dass es insgesamt allen gefallen hat und wir uns beim nächsten OGV-Ausflug alle wiedersehen können.

Über besondere Reisezielvorschläge von Euch freuen wir uns sehr und versuchen diese zu verwirklichen.

Text: D.R., Fotos: A.W.



01.03.2019: Jahreshauptversammlung im Foyer der Strohgäuhalle

Am 1. März fanden wir uns zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Foyer der Strohgäuhalle ein. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorstand Willy Brösamle gedachten wir in einer gemeinsamen Schweigeminute unserer im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder.

Anschließend folgten die Berichte des Vorstands, der Schriftführerin und des Kassiers. Kassier und Vorstandschaft wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet.

Da der in dieser Versammlung gewählte neue ertste Vorsitzende im September sein Amt niedergelegt hat und dem OGV verboten hat, seinen Namen in öffentlichen Dokumenten zu erwähnen, wurde der folgende Abschnitt aus diesem Text entfernt.

Als weiteres waren zu wählen:

  • 2. Vorsitzender Martin Rudorfer
  • Schriftführerin Bettina Brösamle
  • Beisitzer Heinrich Brückmann
  • Beisitzer Willy Brösamle

Die Wahl wurde in einer Blockwahl durchgeführt. Martin Rudorfer, Bettina Brösamle, Heinrich Brückmann und Willy Brösamle wurden einstimmig von der Mitgliederversammlung gewählt. Herr Martin Rudorfer, Frau Bettina Brösamle, Herr Heinrich Brückmann und Herr Willy Brösamle haben die Wahl angenommen. Allen Gewählten: Herzlichen Glückwunsch zur Wahl!

Die Kassenprüfer Thomas Hübner und Rainer Maoro stellten sich auch zur Wahl zur Verfügung. Die Mitgliederversammlung wählten Thomas Hübner und Rainer Maoro einstimmig für die nächsten 3 Jahre. Herr Hübner und Herr Maoro haben am 25.02.2019 nach der durchgeführten Kassenprüfung die Annahme bei der Wiederwahl bestätigt.

Ab diesem Sitzungspunkt übernahm der neu gewählte 1. Vorsitzende die Versammlungsleitung. Er unterbreitete der Mitgliederversammlung die notwendige Satzungsänderung im Zusammenhang mit der neuen Datenschutzverordnung (DSVGO). Es soll folgender Satz in der Satzung mitaufgenommen werden:

Als Obst- und Gartenbauverein Höfingen e.V. halten wir uns an die jeweils geltenden gesetzlichen Vorgaben zum Datenschutz. Dies ist in einer Datenschutzordnung geregelt. Der Satzungsänderung wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig zugestimmt.

Der 1. Vorsitzende erläuterte der Mitgliederversammlung, dass der OGV Höfingen e.V. mit den Daten der Mitglieder sorgfältig umgeht. Die Einwilligungserklärungen zum Datenschutz werden in einem separaten Ordner verschlossen aufbewahrt.

Die Ehrungen für Vereinsjubiläen wurden durch Herr Roland Gommel Vizepräsident vom Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg (LOGL) durchgeführt.

Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft

  • Bernd Fuss
  • Johannes Suckut
  • Harald Kühner

Leider waren die zu Ehrenden bei der Jahreshauptversammlung nicht anwesend. Den nicht anwesenden Jubilaren werden die Urkunden in den nächsten Tagen vorbeigebracht.

Des Weiteren wurde für seine langjährige Tätigkeit in der Vorstandschaft Herr Willy Brösamle mit dem „Goldenen Apfel im Silberkranz“ geehrt.

Herr Gommel, der die Laudatio hielt, berichtete der Mitgliederversammlung, dass Herr Brösamle 1986 in den Verein eingetreten ist. Ein Jahr später übernahm er schon ein Amt als Ausschussmitglied. Im Jahr 2009 übernahm er das Amt kommissarisch als 1. Vorsitzenden. Im Folgejahr wurde er von der damaligen Mitgliederversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt. Herr Gommel brachte den anwesenden Mitgliedern noch einmal die Verdienste – und das waren nicht wenige - von Willy Brösamle in Erinnerung.

Unser 1. Vorsitzenden berichtete, dass der Vorschlag des Vereinsausschusses vorliegt, Herrn Willy Brösamle gemäß § 4 Abs. 3 unserer Satzung zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Er stellte den Antrag diesem Vorschlag zuzustimmen. Der Antrag wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig bestätigt.

Anschließend überreichte er Herrn Willy Brösamle die Ehrenurkunde, ein kleines Geschenk sowie seiner Ehefrau Renate Brösamle einen Blumengruß, da sie ihn im Hintergrund bei der Ausübung seines Amtes immer bestmöglich unterstützte.

Es folgten unsere Bilder des Jahres 2018, die von Klaus Kies vorgestellt wurden. Der Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen übernahm unser 2. Vorsitzender Martin Rudorfer. Er lud alle Mitglieder herzlich zu den kommenden Veranstaltungen ein.

In seinem Schlusswort appellierte unser neuer 1. Vorsitzende an die anwesenden Mitglieder und Ausschussmitglieder um tatkräftige Unterstützung bzw. Mithilfe bei der Durchführung des Jahresprogramms 2019.


12.01.2019: Winterschnittkurs auf der Obstbaumwiese „Im Pfad“

Kennen Sie das? Sie stehen vor Ihren Obstbäumen und fragen sich, warum welcher Ast wirklich abgeschnitten werden muss um im folgenden Erntejahr einen sehr guten Ernteertrag zu erzielen.
Am 12.01.2019 führte der OGV Höfingen deshalb den Winterschnittkurs für Mitglieder und Nichtmitglieder auf der Obstbaumwiese „Im Pfad“ durch. Als Referenten konnten wir den Fachwart Ewald Vogel vom OGV Gärtringen gewinnen.

Trotz regnerischem Wetter und frischen 5 Grad Temperatur kamen viele Interessierte zu unserem Winterschnittkurs.

Ewald Vogel startete mit einem ausführlichen theoretischen Wissensblock und zeigte anhand zahlreicher mitgebrachter Musterstücke wie man einen Obstbaum richtig schneidet (z.B. schräger Schnitt oder waagrechter Schnitt / pro und contra für das Verschließen der Schnittstellen mit/ohne Baumwachs, Behandlungund Vorbeugung von Baumkrankheiten, richtige Haltung der Scheren und Sägen, Sicherung einer Leiter, etc.).

Ausgestattet mit Laptop, einigen guten Literaturempfehlungen, den Zeichnungen auf seiner selbst gebastelten Tafel und seinen sachlich versierten Ausführungen hatte er die 100%-ige Aufmerksamkeit seiner Zuhörer.

Auch praktische Schnitte am Obstbaum kamen natürlich nicht zu kurz. Die erforderlichen Werkzeuge aller Art hatte Ewald für sein gesamtes Tagesprogramm selbst mitgebracht.

So vergingen die ersten beiden lehrreichen Stunden wie im Flug. Zur Stärkung gab es nach diesem 1.Teilprogramm Brezeln und Heißgetränke, um die Aufnahmebereitschaft der Gehirnzellen zu erhalten.Danach erläuterte Ewald an einem dringend schnittbedürftigen Birnbaum theoretisch und praktisch den korrekten Schnitt und das optimale Vorgehen für eine wirkungsvolle Düngung.

Im letzten Teil des Schnittkurses zeigte er den Anwesenden wie man einen jungen Apfelbaum richtig pflanzt, ihn vor Wühlmäusen schützt, richtig anschneidet (Wurzeln und Leitäste) und düngt. Soweit möglich unterstützten ihn die Anwesenden bei dieser Arbeit. Mittels Sperrholzschablone (selbst gefertigt) zeigte er außerdem wie der optimale und effektive Verbissschutz kostengünstig selbst hergestellt werden kann.

Gegen 13.30 Uhr (am Ende eines sehr interessanten Januarvormittages mit Nieselregen statt Schneefall) beendete Ewald seinen Vortrag. Alle Fragen der Anwesenden konnte er bereits zwischendurch oder jetzt souverän beantworten.
Er wies nochmals darauf hin, dass der Zeitpunkt für einen optimalen Winterschnittkurs nicht im Januar sei, sondern effektiv erst dann ist, wenn die Bäume im Saftfluss stehen und somit besser die Schnittwunden selbst verschließen können – also künftig eher im März.

Der OGV Höfingen bedankte sich bei Ewald Vogel für die sehr informative Schnittkursdurchführung, die engagierte Baumpflanzung sowie die vielen neuen Tipps und Kniffe, die die Zuhörer mit nach Hause nehmen konnten. Ewald Vogel ist gerne bereit bei Bedarf diese Veranstaltung zu wiederholen, falls weitere Mitglieder unseres Vereins dies wünschen.
Über seine Empfehlung bezüglich des künftigen optimalen Zeitpunktes „Winterschnittkurs“ wird der Vorstand des OGV beraten und entscheiden.

Damit auf dem Heimweg niemand bei Kälte, Nässe und Regen verhungern oder verdursten könne, lud Willy Brösamle alle Anwesenden abschließend noch zu einer kleinen Wegzehrung ein – bestehend aus: Glühmost (zubereitet von Horst), Laugenbrezel und Seelenwärmer (laut Etikett mit 41% Mirabelle :-)

Fotos A.W.
Text D.R.


-->